AGB


Allgemeine Geschäftsbedinungen der Werbeagentur Werbe-Office


 

Inhaltsverzeichnis

 

1.Geltungsbereich
2. Vertragsschluss, Datenschutz und Zahlungsbedingungen
3. Eigentumsvorbehalt
4. Mängelhaftung
5. Anwendbares Recht

 

1. Geltungsbereich

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend "AGB" genannt) der Werbeagentur Werbe-Office, Charlottenburger Ring 37, 49186 Bad Iburg (nachfolgend "Auftragnehmer"), gelten für alle Verträge, die ein Verbraucher oder Unternehmer (nachfolgend "Auftragsgeber") mit dem Auftragnehmer hinsichtlich der vom Auftragnehmer in seinem Online-Marketing-Shop dargestellten Leistungen abschließt. Hiermit wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Auftragsgeber widersprochen, es sei denn, es ist etwas anderes vereinbart.
1.2 Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer im Sinne dieser AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.


2. Vertragsschluss, Preise und Zahlungsbedingungen

 

2.1.Nach telefonischer oder persönlicher Absprache mit dem Auftraggeber wird das verbindliche Angebot für die abgesprochenen Leistungen von Werbe-Office dem Auftraggeber per Email oder Post gesendet.

 

2.2 Der Auftraggeber ist verpflichtet das Angebot für die zu leistenden Arbeiten von Werbe-Office auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen und bei Unklarheiten oder Fehlern Werbe-Office darauf hinzuweisen.

 

2.3.Werbe-Office verpflichtet sich die im Auftrag angegebenen Arbeiten nach besten Wissen und Gewissen im Auftrag des Kunden auszuführen.

 

2.4. In den Adwords Betreuungs und Optimierungspaketen sind zwingende Veränderungen der Adwords Kampagnen, die durch Änderung von Google Richtlinien hervorgerufen werden nicht enthalten. Wenn zwingende Änderungen in der Adwords Kampagne erforderlich sind um diese weiter optimal einsetzen zu können werden diese dem Kunden mitgeteilt und die dazu gehören Änderungen sind Kostenpflichtig und müssen dem Kunden in Rechnung gestellt werden, da diese Änderungen Werbe Office nicht zu verantworten hat.

 

2.5 Der Auftraggeber verpflichtet sich im bestimmtem Rahmen zu Kooperation mit Werbe-Office. Dieses beinhaltet das die erforderlichen Informationen über die Produkte und Dienstleistungen die abgefragt werden müssen zur Verfügung gestellt werden müssen, da ohne dieses Wissen Werbe-Office die in Auftrag gegebenen Arbeiten sonst nicht erfüllen kann.

 

2.6 Werbe-Office behält sich das Recht vor, auch ohne Angaben von Gründen, erteilte Aufträge abzulehnen. Sittenwidrige Arbeiten, sowie Arbeiten die dem deutschen Recht widersprechen werden grundsätzlich abgelehnt.

 

2.7 Nach Zusage von Werbe-Office die in Auftrag gegebenen und vereinbarten Arbeiten auszuführen, aber vor Tätigkeitsbeginn, ist eine Anzahlung in Höhe von 50% des vereinbarten Honorars an Werbe-Office zu zahlen. Die Zahlung des Honorars erfolgt per Überweisung oder in Bar. Kreditkartenzahlung sowie Lastschriftzahlungen werden nicht akzeptiert. Die monatlichen Betreuungs und Optimierungspakete sind grundsätzlich im Voraus für den zu betreuenden Monat und jeweils zum 1. Tage am Monatsanfang zu zahlen. Der Kunde erhält dazu rechtzeitig von Werbe-Office die Monatsrechnung per Email.

 

2.8 Die Restzahlung ist 7 Tage nach vollständiger Erledigung der vereinbarten Arbeiten an Werbe-Office ohne Abzug zu zahlen.

 

2.9 Für Neukunden für diese Werbe-Office ein Google Adwords Konto eröffnen soll, ist der Auftraggeber verpflichtet seine persönlichen Daten sowie die Bankverbindung die im Google Konto hinterlegt werden muss, Werbe-Office zu übermitteln. Ohne diese Daten ist es nicht möglich, ein Google Konto zu eröffnen. Werbe-Office verpflichtet sich diese Daten nicht an Dritte weiter zu geben und diese Daten nur für die auszuführenden Arbeiten zu verwenden.

 

2.10 Das zu verwendende Werbebudget legt der Auftraggeber fest. Werbe-Office lässt sich das gewünschte Budget vom Auftraggeber schriftlich bestätigen. Mündliche Zusagen können nicht akzeptiert werden.

 

2.11 Werbe-Office trifft keine Aussagen und übernimmt keine Haftung über die zu erzielenden mehr Umsätze die über die Schaltung von Google Adwords Anzeigen möglich sind. Das gleiche gilt für die Aussage über die Klickkosten die entstehen und von Google berechnet werden. Für die zu erwartenden Klickkosten bei Google können nur die Erfahrungswerte übermittelt werden. Der Kunde kann einen maximal Preis pro Klick sowie das Tagesbudget selbst bestimmen.

 

2.12 Sofern Werbe-Office die vereinbarten Arbeiten abbricht oder nicht vollständig erledigt, ist nur die Aufwandsentschädigung für die bis dahin geleisteten Arbeiten zu zahlen. Diese werden dem Auftraggeber dann detailliert da gelegt.

 

2.13 Werbe-Office verpflichtet sich während der Arbeiten und nach Ausführung der vereinbarten Arbeiten dem Auftraggeber die Zugangsdaten seines neu angelegten Google Kontos zu übermitteln.


2.14 Nach kompletter Fertigstellung der vereinbarten Arbeiten und der Restzahlung werden alle persönlichen Daten die für die Erledigung der Arbeiten notwendig sind von Werbe-Office vernichtet. Dieses gilt im besonderen für Passwörter und Bankdaten.

 

2.15 Vereinbarungen die hier nicht aufgeführt sind, benötigen einer schriftlichen Bestätigung von Werbe-Office und dem Auftraggeber. Mündliche Zusagen gelten nicht als bindend.

 

2.16 Die Geschäftsverbindung zwischen dem Auftraggeber und Werbe-Office kann jeweils zu jedem Monatsende ohne Angabe von Gründen bis zum 15. des laufenden Monats gekündigt werden. Die Zahlungen für Adwords Betreuungspakete werden auch berechnet wenn der Auftraggeber die Adwords Kampagnen pausiert oder die Zugangsdaten des Adwords Kontos ändert und Werbe Office somit keinen Kontozugang mehr hat, solange das Adwords Betreuungspaket nicht schriftlich gekündigt wurde. Werbe-Office führt sofern vom Auftraggeber gewünscht die Tätigkeiten dann bis zum jeweiligen Monatsendes in vollem Umfang durch, sofern der Kontozugang möglich ist und nichts anderes Vereinbart wurde. Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung.

 

3.Haftungsausschluss

Der Kunde ist verpflichtet sein AdWords Konto in regelmäßigen Abständen einzusehen und gerade im Bezug auf die AdWords Anzeigentexte, Anzeigenerweiterung, Keywords, Gebote, Anzeigenpositionen hin zu überprüfen ob diese der Richtigkeit entsprechen und im Sinne des werbetreibenden Kunden gestaltet sind. Werbe Office haftet keinesfalls für Unrichtigkeit der genannten Punkte, da sich die AdWords Kampagnen Erstellung an den Produkten und Dienstleistungen sowie Aussagen auf der Homepage des Kunden orientiert. Diese gelten für uns als richtig und verbindlich. Der Wahrheitsgehalt von Inhalten der Homepage des AdWords Kunden kann von Werbe Office nicht überprüft werden.

Werbe Office ist nicht Eigentümer des AdWords Konto für AdWords Kunden unseres Hauses und haftet somit nicht für die Richtigkeit der AdWords Kampagnen. Dieses bezieht sich im speziellen auf Keywords, Anzeigentexte, Anzeigenerweiterungen, Anzeigenpositionen und AdWords Budget. Wenn berechtigte Reklamation von Seitens des Kunden vorhanden sind muss er Werbe Office darauf hin aufmerksam machen damit diese nachgebessert werden können. Wenn der Kunde keine Möglichkeit oder keine Fähigkeit dazu besitzt sein AdWords Konto einzusehen kann er dieses zusammen unter Anleitung eines Mitarbeiters von Werbe Office am Telefon durchführen. Der Mitarbeiter von Werbe Office berechnet für diese Zeit keine Aufwand. Der komplette Haftungsausschuss beginnt mit Ende der Zusammenarbeit zwischen dem Kunden und Werbe Office.

Spätere Reklamationen sind nicht möglich und werden nicht nachgebessert.

4. Eigentumsvorbehalt


Tritt der Verkäufer in Vorleistung, behält er sich bis zur vollständigen Bezahlung des geschuldeten Kaufpreises das Eigentum an der gelieferten Ware vor.

5. Mängelhaftung


Es gilt die gesetzliche Mängelhaftung.

 

6. Anwendbares Recht


Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Waren. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

 

7. Gerichtsstand

Bei Klärungen in denen ein Gericht tätig werden muss, gilt Bad Iburg als vereinbart.